Implantate

Die Versorgung von Zahnlücken oder zahnlosen Kieferbereichen mit Zahnimplantaten ist die modernste und oftmals die einzige Möglichkeit, einen festen Biss zu ermöglichen. Unter einem Zahnimplantat können Sie sich eine künstliche Zahnwurzel vorstellen, die in den Kieferknochen eingebracht wird. Von vielen Faktoren abhängig, wird auf dem Implantat entweder sofort oder nach einer Einheilzeit von mehreren Wochen bis Monaten der endgültige Zahnersatz befestigt.


Gegenüber herkömmlichen Methoden bietet die Implantologie entscheidende Vorteile:

  • kein Abschleifen von gesunden Zähnen mit Opferung von Zahnsubstanz und Erzeugung von Nervenirritationen
  • physiologische Belastung des Knochens durch ein Implantat und Verhinderung seines Abbaus
  • bessere ästhetische Ergebnisse
  • keine Verblockung von Zähnen durch Brücken, Erhaltung der physiologischen Eigenbeweglichkeit
  • keine Verankerung von Zahnersatz an natürlichen Zähnen, die dadurch überlastet werden
  • keine Beweglichkeit von Zahnprothesen, kein Kleber, keine Druckstellen
  • fester Zahnersatz und eine höhere Lebensqualität

 

 

 

Sicherlich wird der finanzielle Aufwand und auch die prophylaktische Nachsorge einer Implantatversorgung höher sein als bei konventionellem Zahnersatz.
Angesichts einer hohen Überlebensrate von durchschnittlich über 95% und heutzutage sicheren, schmerzfreien Operationsmöglichkeiten ist eine implantologische Versorgung oftmals die einzig sinnvolle Alternative.